Angebote

Vorträge
Die Vorträge von Margit Schild können gebucht werden. Sie handeln von Improvisation als einem radikal interdisziplinären Phänomen. Der Bezug zu sozialen Situationen, Kontexten und Prozessen steht dabei in einem besonderen Fokus. Margit Schild verbindet darin Praxis und Theorie, Kunst und Wissenschaft.

Jedes Tätigkeitsfeld, jede Disziplin bildet ein kontextspezifisches Spezialwissen aus, dem zunehmend unvorhersehbare und schwer steuerbare (gesellschaftliche, wirtschaftliche, klimatische und neuerdings auch virologische) Gesamtentwicklungen gegenüberstehen. Unter zunehmenden Druck werden dann innerhalb der jeweiligen neuen Rahmenbedingungen Improvisationen durchgeführt und dann Anpassungen vorgenommen. Diese Anpassungen sind manchmal originell, sie führen nur selten zu neuen Lösungen oder Ansätzen.

Das Denken von Improvisation als interdisziplinärer Form des Handelns lässt es hingegen zu, mit ungewohnten Konstellationen und Kategorien zu experimentieren. So sind Perspektiven möglich, mit denen Wissens- und Erfahrungsfelder verschiedenster Bereiche in neuen Kombinationen gedacht werden können. Das ist ein wesentlicher Schritt, um Innovationen, Alternativen und Handlungsfähigkeiten einen Weg zu bereiten und Selbstwirksamkeit zu erlangen.


Zielgruppen:
Unternehmen aus der Wirtschaft, Firmen/Dienstleister aus den Kreativbranchen;
Universitäten und Hochschulen mit Fachrichtungen wie Kunst, Geisteswissenschaften, Soziologie, Sozialwissenschaften, Politikwissenschaften, Wirtschafts- und Naturwissenschaften;
Schulen (Oberstufe), bspw. Ethik, Politik- oder Kunstunterricht;
Gewerkschaftliche, kirchliche, politische und unabhängige Träger der außerschulischen Bildungsarbeit und der Erwachsenenbildung, z.B. Bildungsakademien, Stadt- Landes- und Bundesverwaltungen, Ministerien und Verbände;
Andere freie Träger mit Interesse am Thema.

Bitte schicken Sie eine E-Mail zur Absprache der Konditionen.

Workshops, Seminare
als Inhouse-Schulungen und im Rahmen der Angebote von Bildungseinrichtungen

Verschiedene Workshopangebote richten sich an Menschen,
1. die Orientierung und Urteilskraft in Übergangssituationen, offenen Zukünften und Zeiten schnellen Wandels suchen,
2. die wissen wollen, wie Inspiration und Handlungsalternativen gefunden werden, und
3. die generell am Thema interessiert sind.

Themen (Auswahl):
Dealing with uncertainty and open futures – an intercultural approach from design, art and engineering. With Anad Emam (Design) and Margit Schild (Art and Engineering), in english, read more
Die „Schule des Provisorischen“ – Handlungsoptionen in Zeiten schnellen Wandels;
„Das machen wir jetzt erst einmal so!“ Improvisation bei offenen Zukünften, Unsicherheit und Unbestimmtheit;
Ideen haben Geschwister – im Netzwerk des Improvisierens.

Zielgruppen:
Öffentliche Einrichtungen, zum Beispiel Career Center an Universitäten und Hochschulen;
Schulen (Oberstufe), bspw. Ethik, Politik- oder Kunstunterricht;
Gewerkschaftliche, kirchliche, politische und unabhängige Träger der außerschulischen Bildungsarbeit, z.B. Bildungsakademien;
Firmen/Dienstleister in der Kreativbranche, die auf die Weiterentwicklung von Ideenfindungs- und Problemlösungsstrategien angewiesen sind.

Arbeitstechniken:
Veranschaulichung von komplexen Sachverhalten anhand von Filmszenen,
Gruppenbezogene Kreativitätstechniken, kreative Einzelübungen,
Bilderstellung der Teilnehmer,
Biographiearbeit,
Kleingruppenarbeit und Austausch,
Feedbackrunden.

Rahmenbedingungen:
Halbtags-, Ganztags-, Wochenendworkshops,
Tagesworkshop: 6,5 Stunden Seminar, 1,5 Stunden. Pause,
Halbtagsworkshops: 3,5 Stunden Seminar, 0,5 Stunden Pause,
Wochenendworkshop: 10-12 Stunden Seminar, 2-3 Stunden Pause.

Bitte schicken Sie eine E-Mail zur Absprache der Konditionen.

: